Wir gehen der Zukunft entgegen

 

Technisch wissenschaftliche Kommission

Das Consorzio Zai Interporto Quadrante Europa in Verona ist der neue Partner vom nationalen Cluster, der für die Koordinierung der Projekte für Ausbildung, technologische Innovation und wissenschaftliche Forschung im Bereich des intermodalen Verkehrs, der Logistik, der Mobilität und des Transports gebildet wurde. Alle Projekte werden finanziell durch die Europäischen Kommission unterstützt.

Die Finanzierung durch die Europäische Kommission ist derzeit das wichtigste Instrument, um die Entwicklung der technologischen Innovation und damit die Wettbewerbsfähigkeit der italienischen Unternehmen zu ermöglichen; sowie die Synergien mit den wissenschaftlichen Forschungszentren und mit den internationalen Betreibern zu fördern. Derzeit sind an der Vereinbarung 12 wichtige nationale Realitäten beteiligt: Assologistica Italienischer Logistikverband, das Cieli Italienisches Zentrum für hervorragende integrierte Logistik und die Universität Genua, das Cip Konsortium für öffentliche Innovation (operative Einheit des Konsortiums Multicon), das C Log Zentrum für logistische Forschung der Liuc Universität Carlo Cattaneo, das Konsortium Zai Güterverkehrszentrum Quadrante Europa, das Crimm Forschungszentrum für Mobilität der Universität Cagliari, das Ctl Forschungszentrum für Transportwesen und Logistik der Universität La Sapienza, der Fachbereich Ingenieur- und Transportwesen „Luigi Tocchetti“ der Universität Federico II, die Stiftung Itl Institut für Transportwesen und Logistik, die Isfort Hochschule für Ausbildung, Forschung und Transportwesen, die Nationale Schule für Transportwesen und Logistik, das Transmit Forschungszentrum für Mobilität, Infrastrukturen, Transport der Universität Verona. Die Gruppierung wird am 28. Februar offiziell in Verona bei der Transpotec Logitec – Internationale Halle für integrierte Transportlogistik vorgestellt. Diese Vorstellung deckt sich mit dem Start einer nachfolgenden Road Show gegenüber der italienischen Unternehmen, die in diesem Bereich tätig sind und die in der Initiative die Möglichkeit, einer finanziellen Unterstützung für die Realisierung ihrer Programme zur technologischen Innovation finden können. Das gemeinsame Merkmal der Projekte wird das Vorhandensein von Plattformen sein, die von Logistikzentren, einem Güterverkehrszentrum oder einem Technologiezentrum vertreten sind. Da diese Infrastrukturen in der Lage sind, eine angemessene Inkubation der Projektideen und Projekte zu gewährleisten. Die Aktivitäten der Gruppierung werden von einer technisch wissenschaftlichen Kommission koordiniert, die aus 23 führenden Experten auf dem Gebiet besteht. Alle Projekte müssen ordnungsgemäß begleitet und unterstützt werden und daher wurde auch ein Advisor gewählt: es handelt sich dabei um die deutsche Gesellschaft Dekra.
Pressekonferenz Ti.Bre